Da muss ich rein. In dieses mystische Herrenhaus. In Maison Hohner, einen lost Place. Fotos im Netz hatten mich gefangen, ich begann zu recherchieren, zu finden, zu sammeln. Monate später wusste ich, wo dieses Anwesen steht. Irgendwo in Belgien. Auf dem Weg zur Küste fuhr ich einen Umweg. Ich wollte einen Blick riskieren. Dieser Blick hat mich noch entschlossener gemacht. Da muss ich rein.

Maison Hohner, ein stattliches Herrenhaus, das Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut worden ist. Das Gebäude wurde als Zulieferbetrieb zur Elektrifizierung errichtet. An einer Stelle, um Oberleitungen zu legen und zu vernetzen. Das dauerte Jahre. Deutliche Hinweise finden sich im höheren Obergeschoss. An dieser Stelle wurden Kabel geflochten.

Und danach? Wir wurde das Gebäude genutzt, nachdem die Leitungen verlegt waren? Das ist nicht klar. Im Haus befinden sich viele Einbauteile für Musikanlagen, speziell für Autos. Sind dort Autos HiFi-technisch aufgemotzt worden? Spuren einer Autowerkstatt lassen sich nicht finden.

Irgendwann wurde das Gebäude verlassen, plötzlich. Da hängt noch Wäsche auf einer Wäschespinne, die langsam verrottet. Das Anwesen vermüllt. Immer wieder werden Eingänge verriegelt, genauso oft finden Urbexer Schlupflöcher, um hinein zu kommen.

Ich bin froh, diesen mystischen lost Place gefunden und fotografiert zu haben.

Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, dann warst Du nicht nah genug dran.   -Robert Capa-

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.