Monastère Antoinette

Ein aufgegebenes Kloster in Belgien. Der Ursprung geht in das 18. Jahrhundert zurück, ursprünglich als Burg erbaut. Ende des 19./ Anfang des 20. Jahrhunderts wurden große Teile des heutigen Gebäudes errichtet. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Kloster zu einem Erholungsheim, das bis 2008 genutzt wurde. Seitdem steht das Kloster leer. Versuche, die Anlage in Wohneinheiten umzubauen, wurden nie realisiert. Und so geht der Dornröschenschlaf weiter. Die Gebäudeteile werden zunehmend verwüstet, in der kleinen, bis dato recht ansehenlichen Kapelle haben Vollidioten ein Feuerchen gelegt, irgendwann wird Regenwasser durch demolierte Fenster oder Schwachstellen im Dach eindringen und die Witterung wird so dem imposanten Anwesen den Rest geben.

Licht glaubt, dass es schneller als alles andere ist, aber es irrt sich. Egal, wie schnell es auch immer ist, wenn es ankommmt, war die Dunkelheit schon da.  -Sir Terry Pratchett-

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.